BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Streuobstwiesen

Maintal ist Streuobstkommune 2021!

 

Am Montag, den 25.10.2021 wurde Maintal vom RegionalverbandFrankfurtRheinMain als Streuobstkommune 2021 ausgezeichnet. 

 

Videoclip des Senders Radio Primavera

Pressemitteilung auf der Seite des Arbeitskreises Streuobst

Mitteilung des Regionalverbandes Frankfurt/Rhein Main

 

Was ist eigentlich eine Streuobstwiese?

Streuobstbau ist eine Form des naturverträglichen Obstbaus, bei dem großteils starkwüchsige, hochstämmige und großkronige Obstbäume in weiträumigen Abständen mit maximal 150 Bäumen je Hektar, meist auf Dauergrünland stehen. Charakteristisch für Streuobstbestände ist die regelmäßige Unternutzung als Dauergründland. Daneben gibt es Streuobstäcker mit ackerbaulicher oder gärtnerischer Unternutzung, Streuobstalleen, sonstige linienförmige Anpflanzungen sowie Einzelbäume. Häufig sind die Streuobstbestände aus Obstbäumen verschiedener Arten und Sorten, Alters- und Größenklassen zusammengesetzt.

 

Definition

Gesetzlich geschützte Streuobstbestände sind in Hessen flächige Bestände hochstämmiger, überwiegend extensiv genutzter Obstbäume, meist regionaltypischer Sorten, auf Wiesen, Weiden oder Äckern, auch in Gemengelagen mit anderen Nutzungen, außerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile.

 

Streuobstwiesen in Maintal

Die ökologisch wertvolle Kulturlandschaft der Streuobstwiesen ist ein Markenzeichen von Maintal. Der ausgedehnte Streuobstgürtel um Maintal ist Teil des größten zusammenhängenden Streuobstwiesengebietes in Hessen. Die Wiesen liefern Frischluft, geben Raum zum Träumen und Erholen. Streuobstwiesen können aber nur bestehen, wenn Menschen sich um sie kümmern. Die Stadt Maintal unterstützt in vielen Initiativen den Erhalt dieser wertvollen Landschaft. Ein wichtiges Bindeglied zwischen Verwaltung und Bürgerinnen und Bürgern ist der Arbeitskreis Streuobst.

 

 

Foto einer vergangenen Fortbildung, Foto: Landschaftspflegeverband MKK e.V.

Umweltpädagogische Fortbildung "Streuobst erleben" Start: 30.04.2022

Der  Landschaftspflegeverband  Main-Kinzig-Kreis  bietet  in  diesem Jahr  wieder  eine umweltpädagogische  Fortbildung  mit Zertifikatsabschluss  zum Thema „Streuobsterlebnis“  an. Ziel  ist,  alle Altersgruppen  für  das  wichtige Ökosystem Streuobstwiese zu sensibilisieren. Denn Streuobstwiesen sind besonders artenreiche und landschaftlich reizvolle Biotope. 

Die Pressemitteilung und der Flyer vom Landschaftspflegeverband MKK e.V. informiert Sie weiter zu diesem Thema.

Die Broschüre WildOBST (Quelle: Newsletter des Landschaftspflegeverband MKK)
Die WildOBST Broschüre (Quelle: Newsletter des Landschaftspflegeverbands MKK)

Der Landschaftspflegeverband Main-Kinzig e.V., mit welchem die Stadt Maintal Hand in Hand zusammenarbeitet, präsentiert eine neue Broschüre:

 

In der neuen Broschüre „WildOBST … mehr Vielfalt auf Streuobstwiesen“ präsentieren die Autorinnen Wildobst- oder züchterisch wenig bearbeitete Obstarten. Die beschriebenen Wildobstarten wurden insbesondere hinsichtlich ihrer Verwendung auf Streuobstwiesen ausgewählt. Durch die ergänzende Pflanzung von Wildobst wird die Biodiversität gesteigert.

 

 

Die Wildobstarten bereichern die Obstwiese durch ihren hohen ökologischen Wert für die heimische Tierwelt sowie durch vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. Außerdem sind die Pflanzen üblicherweise robust und pflegeleicht.

 

„Viele Wildobstarten sind eine gesunde Ergänzung der Ernährung und heimisches Superfood für den Menschen". versichern die Expertinnen. 

 

Neben dem kulinarischen und ökologischen Wert erhalten Wildobstarten eine zusätzliche Bedeutung als Gehölze, die deutlich pflegeleichter und robuster sind als die Kulturobstbäume. Viele Wildobstarten beziehungsweise deren essbare Züchtungen tolerieren die sich verändernden Klimabedingungen besser als gezüchtete Kulturformen.

 

Das Druckwerk enthält einen allgemeinen Teil mit Angaben zur Ergänzung und Verwendung von Wildobst in den Streuobstwiesen sowie generelle Hinweise zu Pflege. Es folgen 26 ausführliche Artenporträts, die neben aussagekräftigem Bildmaterial und Zeichnungen eine Beschreibung des Aussehens der verschiedenen Pflanzenteile sowie Angaben zu den benötigten Eigenschaften des Standortes, zur Baumgesundheit, spezifische Besonderheiten zur Pflege und zur möglichen Verwendung enthalten. Zudem wird eine Auswahl an Bezugsquellen aufgeführt.

 

Die Broschüre wurde mit finanzieller Unterstützung der Stiftung Hessischer Naturschutz erstellt. Sie ist erhältlich beim Landschaftspflegeverband MKK e. V. (LPV MKK) und kann per E-Mail oder telefonisch in Papierform angefordert werden:

 

Landschaftspflegeverband Main-Kinzig e.V.

Geschäftsstelle LPV MKK 

Georg-Hartmann-Str. 5 – 7

63637 Jossgrund

Telefon: 06059 906688

Fax: 06059 906689

E-Mail

www.lpv-mkk.de

 

Den kostenlosen Download finden Sie auf der Homepage des Landschaftspfelgeverbands Main-Kinzig e.V.

 

Der Text sowie die Bilder wurden nach Genehmigung dem Newsletter des Landschaftspflegeverbandes entnommen, welchen Sie auf dessen Internetseite kostenlos abonnieren können.

 

 

Arbeitskreis Streuobst

Der Arbeitskreis Streuobst Maintal wurde 1996/1997 ins Leben gerufen und arbeitet unter dem Slogan: " Wir pflegen Obstbäume und den Unterwuchs, Wir beraten und informieren über alles rund um das Thema Streuobst, Wir Pflanzen alte Obstsorten nach und sorgen so dafür, dass auch unsere Kinder noch wissen, wie Goldparmäne und Chaboulais und Gute Luise schmecken". Die Obstsorten, um welche sich bemüht werden, gibt es sogar seit mehr als 200 Jahren. 

 

Sie möchten mehr Informationen zum Arbeitskreis Streuobst Maintal? Dann besuchen Sie dessen Homepage: www.streuobst-maintal.de

 

Bild zeigt die zweite Seite des Flyers des Arbeitskreises Streuobst; Foto: Stadt Maintal

 

Kontakt

Fachdienst Umwelt

Frau Klinkert-Reuschling

06181 - 400 401

Maintaler Streuobstwiese, Foto: Stadt Maintal
Corona-Bild Klima-Bündnis Kultur-Region   Link zu Prävention und Sicherheit; Bild zeigt das Logo vom Projekt Kompass Externer Link zur 115 - Ihrer Behördennummer - Wir lieben Fragen; Bild zeigt das Logo, welches aus einem Telefon und den Zahlen 115 besteht Kfk Fairtrade Externer Link zur Charta der Vielfalt; Maintal hat sie unterzeichnet; Bild zeigt das Logo, welches aus vielen bunten Punkten und Kreisen besteht Maintal hat die Charta der Klima-Kommunen Hessen (Logo) unterzeichnet. Das Maintaler Gründerzentrum ist durch den Main-Kinzig-Kreis zertifiziert. Das Bild zeigt das Logo des Zertifikats.