Wahlen

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

auf dieser Seite finden Sie allgemeine Informationen im Zusammenhang mit Wahlen. In Maintal wird am 26. September 2021 ein*e Bürgermeister*in gewählt. Zeitgleich findet die Bundestagswahl statt.

 

 

Zum WahlscheinantragZU DEN WAHLERGEBNISSEN der Bundestags- und Bürgermeister*in-Wahl vom 26.09.2021

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wahlamt

 

Fachdienst Stadtpolizei und Wahlen

-Projekt Wahlen-

Klosterhofstraße 4-6

63477 Maintal

Telefon: 06181 400 -0

Fax: 06181 400 459

E-Mail:

 

Pressemitteilungen zur Bürgermeister*in- und Bundestagswahl 2021

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen im Zusammenhang mit der Bürgermeister*in- und Bundestagswahl am 26. September 2021

 

Engagierter Einsatz für die Demokratie

Magistrat und das Team des Wahlbüros danken allen Maintaler Wahlhelfer*innen

 

Es war deutlich nach Mitternacht, als die letzten Stimmzettel für die Bundestags- und Bürgermeister*in-Wahl ausgezählt und die Wahlergebnisse übermittelt waren. Es lag ganz wesentlich an einer hohen Wahlbeteiligung – für die Bundestageswahl hatten über 72 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben, für die Bürgermeister*in-Wahl knapp 60 Prozent –, dass die letzten Wahlhelfer*innen erst spät nach Hause gingen. Rund 260 waren am Sonntag in Maintal im Einsatz gewesen.

 

„Die Wahlhelfer*innen tragen maßgeblich dazu bei, dass Demokratie Wirklichkeit wird, indem sie bei der Durchführung freier, gleicher und geheimer Wahlen unterstützen. Ein Großteil engagiert sich bereits seit vielen Jahren bei Wahlen und bringt hilfreiche Erfahrungen für einen guten Verlauf ein“, dankt Gemeindewahlleiter Frank Meisinger. Sowohl in den 26 Wahllokalen als auch in den zehn Briefwahlbezirken waren Wahlhelfer*innen im Einsatz, um die Abstimmung zu begleiten, beziehungsweise die abgegebenen Stimmzettel nach Schließung der Wahllokale auszuwerten. Sie ergänzen das städtische Team „Wahlen“, das die Stimmabgabe frühzeitig plant, organisiert, den Auf- und Abbau in den Wahllokalen übernimmt, die Wahl begleitet und am Wahltag natürlich ganz besonders gefordert ist.

Auch Bürgermeisterin Monika Böttcher dankt den Freiwilligen im Namen des Magistrats für das motivierte Engagement, das zugleich spannende Einblicke in die Demokratie erlaubt. „Sie alle setzen sich für eines unserer wichtigsten politischen Grundrechte, das Wahlrecht, ein. Ihr Beitrag ist unverzichtbar, aber nicht selbstverständlich“, so Böttcher, die im Laufe des Wahlabends einige Wahllokale in allen Stadtteilen besucht und den ehrenamtlichen Wahlhelfer*innen persönlich gedankt hatte.

 

Während für die Bundestagswahl rund 25.000 Bürger*innen wahlberechtigt waren, konnten für die Wahl des Maintaler Stadtoberhaupts rund 30.000 Maintaler*innen ihre Stimme abgeben. Knapp 10.000 Wähler*innen nutzten dabei die Möglichkeit der Briefwahl. „Hier verzeichnen wir bei den Wahlen seit Beginn der Pandemie einen deutlichen Anstieg“, so der Erste Stadtrat Karl-Heinz Kaiser und dankt besonders dem Team des Stadtladens, das für die Bearbeitung und Versand der beantragten Briefwahlunterlagen verantwortlich ist.

 

Die Maintaler Ergebnisse sind auf der städtischen Internetseite maintal.de/wahlen zu finden. Wer sich für die ehrenamtliche Tätigkeit als Wahlhelfer*in interessiert, ist eingeladen, sich per E-Mail an oder online zu melden. Auch über die Online-Services auf der Startseite und auf www.maintal.de/wahlen ist unter „Wahlhelfer*innen gesucht“ eine Anmeldung möglich.

 

Pressemitteilung vom 27.09.2021


 
Wahlbüro ist auch am Wahlwochenende geöffnet

Briefwahlunterlagen können bis zum Wahlsonntag um 15 Uhr beantragt werden

 

Im Wahlkampf für die Maintaler Bürgermeister*in- sowie die Bundestagswahl am kommenden Sonntag, 26. September, ist die heiße Phase eingeläutet. Auch im Maintaler Wahlbüro werden die letzten Vorbereitungen für einen reibungslosen Verlauf getroffen. Um den Wahlberechtigten auch im Fall einer kurzfristigen Erkrankung oder aus anderen wichtigen Gründen eine Stimmabgabe per Briefwahl zu ermöglichen, hat das Wahlbüro vor und am Wahlwochenende geöffnet.

 

Wähler*innen, die am 26. September aus triftigen Gründen nicht in ein Wahllokal kommen können, können kurzfristig noch Briefwahl beantragen. Dies ist bis zum Wahltag um 15 Uhr möglich. Das Wahlbüro der Stadt Maintal im Rathaus Hochstadt, Klosterhofstraße 4-6, ist deshalb an den Tagen unmittelbar vor der Wahl besetzt und erreichbar. Am Freitag ist die Beantragung von Briefwahl bis 18.00 Uhr persönlich im Wahlbüro (Stadtladen im Rathaus Hochstadt) möglich, am Samstag von 9.00 bis 12.00 Uhr und am Wahlsonntag von 8.00 bis 15.00 Uhr - ebenfalls im Wahlbüro. Eine telefonische Erreichbarkeit ist am Freitag unter der Rufnummer 06181 400-0, am Samstag und Sonntag unter der Durchwahl -302 gegeben.

 

Die Auszählung der Stimmen beginnt am Sonntag nach Schließung der Wahllokale um 18.00 Uhr. Weil bedingt durch die Pandemie eine öffentliche Präsentation des Trendergebnisses im Rathaus nicht möglich ist, kann die Auswertung über die Startseite www.maintal.de sowie über https://votemanager-da.ekom21cdn.de/06435019/index.html verfolgt werden. Die Aktualisierung des Trendergebnisses erfolgt alle zwei Minuten.

 

Abschließend bittet Gemeindewahlleiter Frank Meisinger alle Briefwähler*innen, die Wahlbriefe mit den Stimmzetteln rechtzeitig auf den Weg zu bringen. „Die Wahlbriefe müssen spätestens am Sonntagabend um 17.59 Uhr im grauen Briefkasten am Rathaus sein, der um 18.00 Uhr ein letztes Mal geleert wird“, so Meisinger. Um sicherzustellen, dass die Unterlagen rechtzeitig im Rathaus vorliegen, wird empfohlen, ab Donnerstag, 23. September, nicht mehr den Versand per Post, sondern den Einwurf am Rathaus zu wählen. Eine Abgabe in den Wahllokalen ist hingegen nicht möglich. Briefwahlunterlagen, die nach 18 Uhr am Wahlsonntag oder später eintreffen, werden nicht berücksichtigt.

 

Pressemitteilung vom 21.09.2021


 
Sicher wählen gehen

Antrag auf Briefwahl auch online möglich – Städtische Webseite informiert über die Wahl

 

Unverkennbar machen die Wahlplakate im Stadtgebiet auf die Maintaler Bürgermeister*in- und Bundestagswahl am 26. September aufmerksam. Ihre Wahlbenachrichtigung haben die knapp 30.000 wahlberechtigten Maintaler*innen bereits erhalten. Damit ist sowohl die Stimmabgabe im Wahllokal als auch die Beantragung von Briefwahl möglich. Die Unterlagen können außerdem online angefordert werden. Auf der Seite www.maintal.de/wahlen gibt es dafür einen Link sowie weitere Infos und Online-Services.

 

Es ist eine weitere Wahl unter Pandemiebedingungen, die das Team um Gemeindewahlleiter Frank Meisinger vorbereitet. „Natürlich berücksichtigen wir alle Vorgaben und setzen in den Wahllokalen ein umfangreiches Hygienekonzept um. Schließlich steht der Gesundheitsschutz der Wähler*innen und Wahlhelfer*innen an erster Stelle“, unterstreicht Meisinger. So erfolgte die Auswahl der Wahllokale unter der Berücksichtigung der räumlichen Kapazitäten, um großzügige Abstände einhalten zu können. Die Wähler*innen werden gebeten, beim Besuch der Wahllokale die Abstandsregeln sowie die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung zu berücksichtigen. Eine Übersicht aller Wahllokale findet sich auf der Internetseite www.maintal.de/wahlen.

 

Parallel zeichnet sich erneut ein großes Interesse an der Briefwahl ab. Die Briefwahl ermöglicht eine kontaktfreie Wahlhandlung. Wer die Unterlagen online anfordern möchte, wird auf der städtischen Wahlen-Seite über den Button „Zum Wahlscheinantrag“ auf die Seite des kommunalen IT-Dienstleisters ekom21 weitergeleitet. Dort können die erforderlichen Daten für den Antrag auf Briefwahl eingegeben werden. Dabei sind nicht mehr Angaben zum Wahlbezirk und der laufenden Wählerverzeichnisnummer erforderlich, die auf der Wahlbenachrichtigung vermerkt sind. Die Beantragung ist also auch möglich, wenn die Wahlbenachrichtigung gerade nicht vorliegt. Briefwahl kann außerdem formlos per E-Mail an unter Angabe von Name, Geburtsdatum und Straße beantragt werden.

 

Wer noch keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, kann sich beim Wahlamt melden. Dort wird geprüft, ob ein Eintrag im Wählerverzeichnis vorhanden ist. Dieser entscheidet über das Wahlrecht. Deshalb ist sowohl der Antrag auf Briefwahl als auch die Stimmabgabe im Wahllokal unabhängig vom Erhalt der Wahlbenachrichtigung möglich. Auch im Wahllokal genügt es, den Personalausweis oder Pass vorzuzeigen. Die Wahlhelfer*innen stellen dann anhand des Wählerverzeichnisses fest, ob ein Wahlrecht besteht.

 

„Wichtig ist, bei Briefwahlunterlagen die Zeit für die postalische Rücksendung zu berücksichtigen“, erinnert Meisinger. Ausgefüllte Briefwahlunterlagen können auch vor Ort beim Rathaus in Maintal-Hochstadt in den großen grauen Briefkasten eingeworfen werden. Weiterhin wird empfohlen, ab Donnerstag, 23. September, nicht mehr den postalischen Weg für die Rücksendung zu wählen, sondern den Einwurf am Rathaus zu nutzen. Wichtig ist, dass der Briefwahlumschlag spätestens am Wahlsonntag um 17:59 Uhr eingeworfen sein muss. Die letzte Leerung erfolgt um 18 Uhr. Briefwahlumschläge, die nach diesem Zeitpunkt im Rathaus eintreffen, werden nicht mehr berücksichtigt. Briefwahlumschläge können auch nicht am Wahlsonntag im Wahllokal abgegeben werden.

 

Dort werden freiwillige Wahlhelfer*innen für einen reibungslosen Ablauf der Wahlhandlung sorgen. In deren Reihen sind neue Gesichter jederzeit gerne gesehen. Das Ehrenamt, für das eine Aufwandsentschädigung von 55 Euro gezahlt wird, bietet Einblicke in die Abläufe einer freien und geheimen Wahl, die das Fundament einer Demokratie bildet. Interessenten können sich beim Wahlamt der Stadt Maintal per E-Mail an oder online melden. Sowohl über die Online-Services auf der Startseite als auch auf www.maintal.de/wahlen ist unter „Wahlhelfer*innen gesucht“ eine Anmeldung möglich.

 

Das Maintaler Wahlbüro befindet sich im Rathaus in der Klosterhofstraße 4-6 im Stadtteil Hochstadt und ist bei Fragen erreichbar unter Telefon 06181 400-0, per E-Mail an oder per Fax an 06181 400-459.

 

Mitteilung vom 17.09.2021


 

Entscheidung über Maintals Stadtspitze

Am 26. September finden die Maintaler Bürgermeister*in- sowie die Bundestagswahl statt

 

2021 ist ein Superwahljahr. Nach der Kommunal-, Kreistags- und Ausländerbeiratswahl Mitte März steht bereits das nächste demokratische Votum an. Am Sonntag, 26. September, dürfen die Maintaler Wähler*innen eine Bürgermeisterin oder einen Bürgermeister wählen und über die Kandidat*innen ihres Wahlkreises für den Deutschen Bundestag entscheiden.

 

Alle vier Jahre wird der Bundestag neu gewählt, alle sechs Jahre steht die Abstimmung über den/die Bürgermeister/in an. In diesem Jahr findet die Wahl einer Bürgermeisterin oder eines Bürgermeisters für Maintal zeitgleich mit der Bundestagswahl statt. In einer Direktwahl können die wahlberechtigten Maintaler*innen unmittelbar entscheiden, wer die Verwaltung und die Geschicke der Stadt ab Januar 2022 lenken soll.

 

Der Bürgermeister oder die Bürgermeisterin leitet als hauptamtliche*r Beigeordnete*r die Stadtverwaltung und führt gemeinsam mit dem Ersten Stadtrat Karl-Heinz Kaiser die Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung aus. Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten hat. Ist dies am 26. September nicht der Fall, findet am Sonntag, 10. Oktober, eine Stichwahl statt. Die Amtszeit des neu gewählten Bürgermeisters oder der neu gewählten Bürgermeisterin beginnt dann am 1. Januar 2022 und dauert sechs Jahre. Wahlvorschläge können bis 19. Juli schriftlich im Wahlbüro im Rathaus Maintal, Klosterhofstraße 4-6, 63477 Maintal, eingereicht werden. Über die formalen Voraussetzungen informiert eine Öffentliche Bekanntmachung, die auf der Webseite www.maintal.de/wahlen unter „Öffentliche Bekanntmachungen“ einzusehen ist.

 

Gemeindewahlleiter Frank Meisinger und seine Stellvertreterin Stephanie Gruber-Schwalbach bereiten gemeinsam mit weiteren Verwaltungsmitarbeiter*innen beide Wahlen vor. Dabei profitiert das Team „Wahlen“ von den Erfahrungen im Kontext der Kommunalwahl, die ein überdurchschnittlich hohes Interesse an der Briefwahl ergeben hat. „Der Anteil der Briefwähler*innen lag bei den Wahlen im März bei 61 Prozent der abgegebenen Stimmen. Das ist ein absoluter Rekordwert“, sagt Meisinger und rechnet auch bei den anstehenden Wahlen im September mit einer hohen Briefwahlbeteiligung.

 

„Natürlich fließen die Erfahrungen aus dem Frühjahr in die Vorbereitungen ein. Trotzdem ist eine Wahl in Pandemiezeiten nach wie vor mit Unwägbarkeiten verbunden. Denn die weitere Entwicklung des Infektionsgeschehens und die daraus resultierenden Verordnungen und Regelungen lassen sich nicht prognostizieren. Deshalb können wir aktuell nicht mit einem verlässlichen Szenario planen“, so Meisinger. Fakt ist, dass der Gesundheitsschutz sowohl der Wahlhelfer*innen als auch der Wähler*innen Priorität hat und die Wahlorganisation sich daran orientieren wird.

 

Alle Informationen zu den Wahlen werden sukzessive auf der städtischen Homepage unter maintal.de/wahlen veröffentlicht. Dort kann bereits die Liste der Wahllokale eingesehen werden, ebenso wie die öffentliche Bekanntmachung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl einer Bürgermeisterin oder eines Bürgermeisters.

Wer Fragen zur Kommunalwahl hat, kann sich unter der Telefonnummer 06181 400-0 oder per E-Mail an melden.

 

Pressemitteilung vom 21.06.2021

 

Maintaler Wahllokale

In Maintal stehen folgende Wahllokale zur Verfügung:

 

Nr. 1.

Maintal-Halle

Berliner Str. 64, Stadtteil: Dörnigheim

 

Nr. 2

Evangelisches Jugendzentrum

Hermann-Löns-Str. 2a, Stadtteil: Dörnigheim

 

Nr. 3

Maintal-Halle

Berliner Str. 64, Stadtteil: Dörnigheim

 

Nr. 4

Maintal-Halle

Berliner Str. 64, Stadtteil: Dörnigheim

 

Nr. 5

Maintal-Halle

Berliner Str. 64, Stadtteil: Dörnigheim

 

Nr. 6

Kindertagesstätte Siemensallee

Siemensallee 4, Stadtteil: Dörnigheim

 

Nr. 7

Werner-von-Siemens-Schule

Ascher Str. 60, Stadtteil: Dörnigheim

 

Nr. 8

Werner-von-Siemens-Schule

Ascher Str. 60, Stadtteil: Dörnigheim

 

Nr. 9

Werner-von-Siemens-Schule

Ascher Str. 60, Stadtteil: Dörnigheim

 

Nr. 11

Bürgerhaus

Schulstr. 13, Stadtteil: Wachenbuchen

 

Nr. 12

Bürgerhaus

Schulstr. 13, Stadtteil: Wachenbuchen

 

Nr. 14

Bürgerhaus

Ringstraße Süd 21, Stadtteil: Hochstadt

 

Nr. 15

Bürgerhaus

Ringstraße Süd 21, Stadtteil: Hochstadt

 

Nr. 16

Bürgerhaus

Ringstraße Süd 21, Stadtteil: Hochstadt

 

Nr. 20

Waldschule

Waldstr. 3, Stadtteil: Bischofsheim

 

Nr. 21

Waldschule

Waldstr. 3, Stadtteil: Bischofsheim

 

Nr. 22

Bürgerhaus

Dörnigheimer Weg 21, Stadtteil: Bischofsheim

 

Nr. 23

Evangelisches Gemeindehaus

Rhönstr. 2, Stadtteil: Bischofsheim

 

Nr. 24

Familienzentrum Schillerstraße

Schillerstr. 9, Stadtteil: Bischofsheim

 

Nr. 25

Bürgerhaus

Dörnigheimer Weg 21, Stadtteil: Bischofsheim

 

Nr. 26

Bürgerhaus

Dörnigheimer Weg 21, Stadtteil: Bischofsheim

 

Briefwahl beantragen

Sie möchten Briefwahl beantragen?

 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

 

Online

Ab sofort können Briefwahlunterlagen unter diesem Link online angefordert werden.

Die Übermittlung der Daten erfolgt über eine gesicherte, verschlüsselte SSL-Verbindung. Alle übermittelten Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen für Wahlunterlagen elektronisch gespeichert.

 

Weitere Möglichkeiten

Bis zum 04.09.2021 wird der Dienstleister des Landes Hessen die Wahlbenachrichtigungen versenden. Über den Vordruck der Wahlbenachrichtigung oder auch formlos über den Postweg können Sie Briefwahlunterlagen anfordern. Auch per E-Mail ist die Beantragung möglich. Senden Sie dazu einfach eine  E-Mail an . In der E-Mail sind Name, Straße und Geburtsdatum anzugeben.

Persönlich können Briefwahlunterlagen nach dem 16.08. im Stadtladen ohne vorherige Terminvereinbarung beantragt werden: montags bis freitags von 8 Uhr bis 12 Uhr sowie montags und mittwochs von 13 Uhr bis 17 Uhr. Hierzu ist ein Nachweis der Identität notwendig oder – falls bereits vorliegend – die Wahlbenachrichtigungskarte. Die Briefwahlunterlagen werden per Post nach dem 23.08.2021 verschickt

 

Wie geht es weiter?

In Ihren Briefwahlunterlagen erhalten Sie alle Informationen zum Vorgehen.

 

Sie können den vorbereiteten Versandumschlag mit der Post rechtzeitig vor dem 26.09.2021 an die Stadt Maintal schicken. Beachten Sie die Postlaufzeiten. Alternativ können Sie die ausgefüllten Briefwahlunterlagen bis Sonntag, den 26.09.2021, 17:59 Uhr auch persönlich in den grauen Briefkasten vor dem Rathaus einwerfen. Erhaltene Briefwahlunterlagen können in dringenden Fällen auch im Rathaus direkt ausgefüllt werden.

 

Briefkasten

 

Wahlhelfer*innen gesucht

Wahlen sind die Grundlage unserer Demokratie. Und Demokratie lebt vom Mitmachen: In Maintal werden pro Wahl rund 180 Ehrenamtliche benötigt, die in einem der bis zu 23 Wahlvorständen mitarbeiten. Ohne deren Hilfe könnten Wahlen nicht durchgeführt werden. Wenn Sie Wahlhelfer*in werden möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an  oder melden Sie sich direkt online an.

 

Wer kann helfen?
Alle, die zur jeweiligen Wahl in Maintal wahlberechtigt sind, also wählen dürfen.

 

Um welche Aufgaben geht es?
Wahlhelfer*innen begleiten in einem Wahllokal den Ablauf der Wahlhandlung und zählen das Wahlergebnis des Wahlbezirks aus. Wahlvorstände arbeiten eigenständig, treffen durch Abstimmungen nötige Entscheidungen. Ein Wahlvorstand besteht in der Regel aus 7 Mitgliedern, darunter sind immer einige bereits erfahrene Personen.

 

Wie lange dauert ein Einsatz?
Die Wahlvorstände treffen sich um 7:30 Uhr im Wahllokal. Danach teilt die oder der Wahlvorsteher* in in der Regel zwei Schichten ein. Wer vormittags arbeitet, hat am Nachmittag frei und umgekehrt. Alle treffen sich um 18 Uhr erneut im Wahllokal und beginnen mit der Stimmauszählung. Mit der Feststellung des Wahlergebnisses endet der Einsatz.

 

Wird die Arbeit belohnt?
Sie erhalten für Ihr Engagement 55 Euro. Dieses sogenannte Erfrischungsgeld wird am Wahlsonntag bar ausgezahlt.

 

Wie erfolgt die Berufung?
Alle Wahlhelfer*innen erhalten rechtzeitig ein formales Berufungsschreiben. Darin sind alle wichtigen Informationen enthalten. Bei Folge-Wahlen können Wahlhelfer*innen jedes Mal neu entscheiden, ob sie Ihre Unterstützung anbieten möchten.

 

Öffentliche Bekanntmachungen

Öffentliche Bekanntmachung zur Direktwahl der Bürgermeisterin/ des Bürgermeisters

Öffentliche Bekanntmachung des Wahltags und des Tags der Stichwahl sowie Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen vom 06.05.2021

 

Öffentliche Bekanntmachung - Wahlbekanntmachung für die Direktwahl der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters am 26. September 2021

 

Öffentliche Bekanntmachung  -  Bekanntmachung der Stadt Maintal über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen für die Wahl zum Deutschen Bundestag am 26. September 2021

 

Öffentliche Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl zur Bürgermeisterin/ zum Bürgermeister am 26. September 2021

 

Öffentliche Bekanntmachung zur Feststellung des Wahlergebnisses vom 05. Oktober 2021

 

 

Öffentliche Bekanntmachungen zur Kommunal- und Ausländerbeiratswahl 2021

Öffentliche Bekanntmachung des Wahlergebnisses der Stadtverordnetenversammlung vom 25.03.2021

Öffentliche Bekanntmachung des Wahlergebnisses der Ausländerbeiratswahl vom 25.03.2021

Wahlbekanntmachung vom 09.02.2021

Öffentliche Bekanntmachung zugelassene Wahlvorschläge Korrektur vom 21.01.2021 

Öffentliche Bekanntmachung zugelassene Wahlvorschläge vom 15.01.2021 

Öffentliche Bekanntmachung zugelassene Wahlvorschläge zur Wahl des Ausländerbeirats vom 15.01.2021

Öffentliche Bekanntmachung zur Einreichung von Wahlvorschlägen vom 03.11.2020  

 

 

Weiterführende Webseiten

Hinweis: Mit Klick auf die einzelnen Links verlassen Sie teilweise die Seite der Stadt Maintal und gelangen zu externen Angeboten. Die Datenschutzerklärung der Stadt Maintal erstreckt sich nicht auf die Webseiten anderer Anbieter. Eine Haftung für eventuelle Datenschutz- und sonstige Rechtsverletzungen in anderen Angeboten, auf die wir einen Link gesetzt haben, übernehmen wir nicht. 

 

Umfangreiche Informationen rund um Wahlen in Hessen finden Sie auf Internetseite des Landes Hessen zu "Wahlen in Hessen". https://wahlen.hessen.de

 

Informationen zur Wahl in einfacher Sprache finden Sie hier.

 

 

Info-Videos zur Wahl